Gemeinsam schaffen wir schöne
Lebensräume für Jung und Alt

DieGalerie

Diegalerie

Doris Gillard und Sabrina Wagner - DieGalerie

 

Doris Gillard

Holz, Schrauben und Leinentuch gehören zu den Malutensilien von Doris Gillard wie Spachtel, Schwamm, Pinsel und Acrylfarben. Die verschiedenen Formen machen ihre Bilder speziell und einzigartig. Die Inspiration findet Doris Gillard im bewussten Durchleben der eigenen Gefühls- und Emotionswelt. Hinter jeder Bilderkreation verbirgt sich eine Geschichte. Die Künstlerin reflektiert ihre Gefühle, Träume und spiegelt diese in Farbspielen. Ihre ständige Begleiterin ist die Musik, sie unterstützt und untermalt das kreative Geschehen.

 

Sabrina Wagner

Schon in Kinderschuhen war Sabrina Wagner hin und weg von allen Gesteinen dieser Welt. Diese Faszination begleitet sie bis zum heutigen Tag und entschied zum Schluss ihre Berufswahl: Steinbildhauerin. Nachdem sie sieben Jahre Arbeiten nach den Vorstellungen anderer umgesetzt hat, ist es an der Zeit, ihren eigenen Ideen, Emotionen und Beweggründen nachzugehen. Somit beginnt die Reise der Selbstfindung. „Einen unscheinbaren Stein sowie andere Materialien zum Leben zu erwecken und in ihnen meine Emotionen zu lassen, ist meine Leidenschaft und macht mich zu dem, was ich bin.“

 

Öffnungszeiten

 

Fr, 10.11. Vernissage ab 18.00 Uhr

 

Do, 16.11., 18.00 – 20.00 Uhr

Do, 23.11., 18.00 – 20.00 Uhr

 

Mi, 29.11. Finissage ab 18.00 Uhr

 

Diegalerie

Sunnige Hof fördert lokales Kunstschaffen

«DieGalerie» und «DasAtelier» fördern wir lokales Kunstschaffen. Ueberlandpark.tv hat darüber einen schönen Beitrag anlässlich der Finissage eines Ausstellers gemacht. 

http://ueberlandparktv.blogspot.ch/2017/10/sg-sunnige-hof-fordert-lokales.html

diegalerie

Vernissage Anna Müller - DieGalerie

Anna Müller

 

Bring your own device!

Seit ich denken kann, gestalte ich. Ich freue mich sehr darauf, dir in meiner ersten eigenen Ausstellung meine farbige Welt zeigen zu dürfen. Kunst ist für mich wie ein guter Kuchen, den ich mit allen teilen möchte. Auch wenn du kein Kunstliebhaber bist, bist du herzlich willkommen!

 

Ich fordere dich zum Beobachten und Experimentieren mit verschiedenem Licht auf! Schau genau hin und versuche dich auf die Farben und Formen einzulassen. Geh auf Detailsuche! Bringe dazu deine eigene Taschenlampe mit (nein, nicht die auf deinem Smartphone).

 

Ich freue mich, dich während den angegebenen Öffnungszeiten zu begrüssen!


 

Öffnungszeiten

 
Do, 12.10. Vernissage ab 17.00 Uhr
 
Sa, 14.10. 16.00 – 20.00 Uhr
Di, 17.10. 17.30 – 20.00 Uhr
Do, 19.10. 17.30 – 20.00 Uhr
Sa, 21.10. 16.00 – 20.00 Uhr
Di, 24.10. 17.30 – 20.00 Uhr
Do, 26.10. 17.30 – 20.00 Uhr
Sa, 28.10. 16.00 – 20.00 Uhr
Di, 31.10. 17.30 – 20.00 Uhr
 
Do, 02.11. Finissage ab 17.30 Uhr

 

DieGalerie

Vernissage Eugen Lötscher - DieGalerie

Eugen Lötscher

 

Öffnungszeiten
 
Do, 14.09. Vernissage ab 17.00 Uhr
 
Fr, 15.09. 17.00 – 20.00 Uhr
Sa, 16.09. 17.00 – 20.00 Uhr

immer offen am Mo/Mi/Fr von 17.00 – 20.00 Uhr. Oder nach Vereinbarung 078 734 76 34.

Do, 05.10. Finissage ab 17.00 Uhr

 

 

Diegalerie

Christian Gruber

Christian Gruber hat als künstlerisch veranlagter junger Mann in einer Druckerei das Handwerk des Lithografen erlernt. Aquarell-Malen und Fotografieren waren seine Hobbys die er in seiner Freizeit intensiv ausübte. Auf seinen Reisen, die ihn durch den ganzen afrikanischen Kontinent führten, lernte er über ein Dutzend verschiedene Länder kennen. In Südafrika, Johannesburg, arbeitete er dann einige Jahre, bis es ihn wieder zurück in die Schweiz zog. Die Digitalisierung hatte den Lithografen-Beruf in diversen Schritten sehr verändert, was er jedoch sehr spannend fand und diese Entwicklung begrüsste. Er war gut in Computeranwendungen und wurde zu einem Bildbearbeitung-Spezialisten, der die Kunst des Photoshop-Programmes beherrschte und in seinem Beruf und in seiner Freizeit bis zum Letzten ausreizte.

Jetzt ist er seit 4 Jahren pensioniert, aber aktiver und kreativer wie nie zuvor. Er kreiert mit Spass und Vergnügen seine Bilder am MAC Computer und erstellt fantastische Szenen im STEAMPUNK-Genre. Diese Bilder erinnern an die längst vergangene Epoche der viktorianischen Zeit Ende des 19. Jahrhunderts, in der die Technik noch „dampfgetrieben" war und Apparate und Maschinen aus Stahl, Kupferrohren und Messingteilen in ästhetischem  Design gebaut wurden, die bis heute eine ganz spezielle Anziehungskraft auf uns haben. Ja, ein wenig Nostalgie ist dabei, aber auch eine Gegenbewegung zur heutigen Wegwerfgesellschaft deutet er an, was seine Bilder sehr stark zum Ausdruck und uns immer wieder zum Staunen bringen. Seine digital erstellten fotorealistischen Bilder lässt er vorzugsweise in grossen Größen auf Leinwand drucken und auf Holzkeilrahmen aufziehen. 

Schauen sie hin, das ist Christian Gruber’s STEAMPUNK.

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage: Do, 02.02 Vernissage ab 17.00 Uhr
Finissage: Do, 23.02 Finissage ab 17.00 Uhr

 

Mi, 08.02 15.00 – 19.00 Uhr

Fr, 10.02 17.00 – 21.00 Uhr

Sa, 11.02 17.00 – 21.00 Uhr

Mi, 15.02 15.00 – 19.00 Uhr

Fr, 17.02 17.00 – 21.00 Uhr

Sa, 18.02 17.00 – 21.00 Uhr

Mi, 22.02 15.00 – 19.00 Uhr

 

 

DieGalerie

Vernissage Rafael Koller - DieGalerie

Fotografien, Visuals und Objekte


Rafael Koller, wohnhaft in Zürich, ist freischaffender Fotograf und Filmer. Nach seiner Ausbildung an der F&F (Schule für Kunst und Design Zürich) und an der Kunstgewerbeschule Zürich, arbeitete er als selbständiger Werbefotograf und Kameramann. Als freischaffender Filmemacher entstanden in der Folge einige beachtliche Dokumentar- und Kunstfilme. So bewegt sich Rafael Koller seit Jahren mit unverkennbarer Handschrift in der künstlerischen als auch in der angewandten Fotografie und Filmwelt. Ergänzend und erweiternd entstanden Anfangs der 90er Jahre auch einige Objekte aus Draht und Recycling Blech, die Kinetik aufweisen. Diese Ausstellung zeigt neben dem Projekt «Off Season», nun erstmals einen Querschnitt all seiner künstlerischen Tätigkeiten.Darunter auch das während den letzten 20 Jahren entstandene fotografische Kunstprojekt «Nahsichten», welches durch die freundschaftliche Beziehung zu den Künstlern Gottfried Honegger und Emil Schwarz zusätzlich inspirierend wirkte und seit kurzem auch als Fotokunstbuch erhältlich ist. «Nahsichten» – Auszug aus dem Vorwort von Gottfried Honegger: «Die Fotografien von Rafael Koller überspielen das Virtuelle und Oberflächliche und sie aktivieren unsere Sinnes-Wahrnehmung. Seine Arbeiten bringen uns der realen Welt näher. Sie abstrahieren und dank der Abstraktion bewirken sie, dass unser Sehen zum kreativen Akt wird. Unser Sehen wird frei»

 

Programm und Öffnungszeiten:

 

Vernissage:  Donnerstag, 2. März 2017 ab 17.30 Uhr

 

Finissage: Donnerstag 23. März 2017  ab 17.30 Uhr

 

 

Fr, 03.03    16.00 – 19.00 Uhr
Sa, 04.03    15.00 – 19.00 Uhr
Di, 07.03    15.00 – 19.00 Uhr
Do, 09.03    15.30 – 20.00 Uhr
Fr, 10.03    15.00 – 19.00 Uhr
Sa, 11.03    15.00 – 19.00 Uhr
Di, 14.03    15.00 – 19.00 Uhr
Do, 16.03    15.30 – 20.00 Uhr
Fr, 17.03    15.00 – 19.00 Uhr
Sa, 18.03    15.00 – 18.00 Uhr
Mo, 20.03    15.00 – 19.00 Uhr
Di, 21.03    15.00 – 19.00 Uhr

 

DieGalerie

Vernissage Marcus Schwarz - DieGalerie

Marcus Schwarz

Endlich mal wieder ein spannendes Buch,
dazu eine gute Tasse Kaffee!
Was gibt es denn schon Besseres!?

 

Hmmm…

 

Marcus Schwarz fallen da gleich mehrere Dinge dazu ein, wie man das Thema komplett auf den Kopf stellt. Er benutzt Buchseiten als Leinwand und Kaffee als Farbe. Bannt so auf kreative Art Geschichte, Erzählungen und Gesichter in seinen Bildern und Skulpturen. 
Er ist ein Künstler und Designer vom Bodensee. Geboren wurde er im grünen Herzen Deutschlands, in Thüringen. Dann zog er in das schöne Badener Land im Ortenaukreis und jetzt hält er seine Füße in den größten See Deutschlands. Er arbeite in verschieden Bereichen der Kunst und des Designs. Das vielfältige Spektrum seiner Arbeiten reichen von der klassischen Leinwand über digitale Kunst, Spieledesign bis hin zu Videoschnitt. 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Öffnungszeiten
 
Do, 20.07. Vernissage ab 18.00 Uhr
 
Sa, 22.07. 18.00 – 21.00 Uhr
Di, 25.07. 18.00 – 21.00 Uhr
Do, 27.07. 18.00 – 21.00 Uhr
Sa, 29.07. 18.00 – 21.00 Uhr
Do, 03.08. 18.00 – 21.00 Uhr
Sa, 05.08. 18.00 – 21.00 Uhr
Di, 08.08. 18.00 – 21.00 Uhr
 
Do, 10.08. Finissage ab 18.00 Uhr

 

 

DieGalerie

DieGalerie

Die Siedlungsgenossenschaft verfügt über Gewerberäume an der Dübendorfstrasse. Wir planen diese Liegenschaft abzureissen und einen Ersatzneubau zu erstellen. Eine Zwischennutzung der Räumlichkeiten ist wichtig, um Leerstand zu vermeiden und die Attraktivität des Quartiers zu fördern.

Wir haben uns deshalb entschlossen, DieGalerie einzurichten und Künstlern zur Verfügung zu stellen. Damit verfolgen wir das Ziel, die Dübendorfstrasse lebendig zu gestalten und weiterhin aktiv in der Quartierentwicklung mitzuwirken.

Am 2. Februar 2016 findet die erste Vernissage von vier spannenden Künstlern an der Dübendorfstrasse 339 statt. DieGalerie präsentiert bereits eine Installation zur geplanten Ausstellung. Weitere Informationen zur Vernissage und Ausstellung publizieren wir hier.

 

 

Rubrik

Ivo Benz - Raoul Meier

Ivo Benz und Raoul Meier zeigen Arbeiten aus ihrer Studienzeit an der F+F Schule für experimentelle Gestaltung aus den Jahren 1983 bis 1987.

Skizzen, Texte, Malerei, Kunstdrucke, Fotografie, Film und das damalige Lebensgefühl ergeben das Material für den dreiwöchigen Event in der Galerie. Das wiederaufleben einer wunderbaren Zeit mit furchtbaren Erfahrungen. Ein Rückblick für das Kommende mit Wein, Weib und Gesang. Wie der Wandel der Zeit, wird die Ausstellung am Ende nicht die Gleiche wie zu Anfang sein.

Programm und Öffnungszeiten:

 

Vernissage Tag 1: Freitag, 14. Oktober 2016 Vernissage ab 17.00 Uhr

Vernissage Tag 2: Samstag, 15. Oktober 2016 Vernissage ab 14.00hr


Finissage Tag 1: Freitag 04. November 2016 Finissage ab 18.00 Uhr

Finissage Tag 2: Samstag 05. November 2016 Finissage 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Do, 20.10 19.00 – 21.00 Uhr

Sa, 22.10 14.00 – 21.00 Uhr / Filmvorführung

So 23.10 14.00 – 20.00 Uhr

Do, 27.10 19.00 – 21.00 Uhr

Sa, 29.10 14.00 – 21.00 Uhr

So, 30.10 16.00 – 20.00 Uhr

Do, 03.11 19.00 – 21.00 Uhr

 

 

 

Rubrik

Philip Böni

Am Anfang steht eine Fotografie. Philip Böni hat als gelernter Fotograf täglich mit Fotografien zu tun. Fotografien, die Menschen zeigen, Häuser oder Alltagsszenen. Fotografien sind Abbild der Realität. Diese Realität setzt sich aus einer Vielzahl einzelner Informationen zusammen, die erst im Zusammenspiel die für uns bekannten Bilder erzeugen. Doch was geschieht, wenn einzelne Parameter verändert werden? Wenn mit Farben, Perspektiven oder Formen gespielt wird? Dieser Frage geht Philip Böni in seinen Werken nach und bringt so die versteckten Potenziale der Fotografien ans Licht. Den Sujets seiner Bilder sind keine Grenzen gesetzt. Sie reichen von Porträts über gesellschaftskritische Themen wie beispielsweise dem Umgang mit der Flüchtlingskrise, bis hin zu abstrakten Formen. Das einzige was sich durch all seine Arbeiten zieht, ist die Faszination für Fotografie und Malerei und die Freude an Farben, Strukturen und immer neuen Techniken.

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage: Freitag, 16. September 2016 Vernissage ab 17.30 Uhr
Finissage: Donnerstag 06. Oktober 2016 ab 17.30 Uhr

 

Mo, 19.09 16.00 – 19.00 Uhr

Do, 22.09 16.00 – 19.00 Uhr

Mo, 26.09 16.00 – 19.00 Uhr

Do, 29.09 16.00 – 19.00 Uhr

Sa, 01.10 10.00 – 18.00 Uhr

So, 02.10 10.00 – 18.00 Uhr

Finissage Do, 06.10 ab 17.30 Uhr

 

 

 

Rubrik

Walter Karl Brüngger hat seine Leidenschaft für die Fotografie und das Super-8-Filmen in den Ferien mit der Familie und den Kindern entdeckt. Die Begeisterung setzte sich auch in Fotokursen bei der ehemaligen Nikon Foto-Galerie beim Rüdenplatz am Limmatquai fort.

Walter Karl Brüngger zeigt mit seinen Bildern Momentaufnahmen aus dem Alltag. Er will zum Nachdenken anregen, da in seinen Augen jedes Foto eine eigene Geschichte hat. Von „Menschen im Kreisel von Fällanden" bis „Bergdolen auf dem Pilatus" - seine Bilder zeigen ein breites Themenspektrum. Einige Bilder sind aus seiner letzten Ausstellung an der Gasometerstrasse, welche das Thema „unbenutzte Sitzgelegenheiten" hatte.

Walter Karl Brüngger ist ein kreativer und spannender Künstler, welcher dem Besucher seine eigene Interpretation zu den Werken zulässt.

 

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage: 24. Juni 2016 ab 18 Uhr
Finissage: 15. Juli 2016 ab 18 Uhr

 

Öffnungszeiten: 
Samstag, 2. Juli 2016             ab 18.00 Uhr

Mittwoch, 6. Juli 2016             ab 18.00 Uhr

Samstag, 9. Juli 2016             ab 18.00 Uhr

Samstag, 15. Juli 2016           ab 18.00 Uhr

 

 

 

Rubrik

 

 

Wir laden Euch herzlich zur nächsten Vernissage am Freitag, 27. Mai 2016, 18.00 Uhr, von Lilian Boxler und Marlene Friedenberger ein.

 

Lilian Boxler, geboren in Argentinien, begann mit der Malerei im Jahr 1997. Seit 2003 lebt sie in Zürich. Inspiriert wird sie von den Farben der Natur. In ihren Bildern erkennt man verschiedene Objekte, doch am liebsten malt die Künstlerin Landschaften. Lilian Boxler konnte in Argentinien schon öfters ihre Bilder an Ausstellungen zeigen und wurde dabei auch einige Male ausgezeichnet.

 

Marlene Friedenberger, ebenfalls aus Argentinien, besuchte mit 19 Jahren die Kunstschule „Kitty Arte y Dekoration“ von Cristina Nesse. Sie widmet sich der Malerei auf Stoff, dem Stil der Chinesischen Malerei, der Patina auf Gips und Holzrahmen sowie der Holz- und Leinwandmalerei mit Acryl- und Ölfarben. In Ihrer Freizeit malt sie am liebsten Bilder mit Motiven aus der Natur.

 

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage: 27. Mai 2016 ab 18 Uhr
Finissage: 17. Juni 2016 ab 18 Uhr

Öffnungszeiten: 
Mo - Fr      15.00 bis 19.00 Uhr
Sa             13.00 bis 16.00 Uhr

 

 

Rubrik

Der aufstrebende Künstler Marco Sembinelli wurde 1992 in Frauenfeld / TG geboren. Er begeistert sich schon seit seiner Schulzeit für das Malen und Zeichnen. Daher machte er eine Lehre als Maler sowie eine als Farb-Berater.

 

Sembinelli sieht in vielem die Inspiration. Diese gibt ihm auch die Vorlage für seine abstrakten Bilder. Sei es in der Farbe, der Form oder der Struktur, welche die Natur geschaffen hat oder in der Weite und Tiefe der Landschaft. Die Formen umzusetzen und fast bis zur Unkenntlichkeit zu abstrahieren ist seine Leidenschaft.

 

Sembinelli will, dass seine Bilder keinen Namen tragen, damit die Formen ganz im Auge des Betrachters liegen und er es vermeiden möchte, diese in eine Richtung zu führen. Vielmehr sollte jeder seine eigene Interpretation in das Bild einbringen.

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage: 29. April 2016 ab 18 Uhr

30. April 2016 jeweils ab 18.00 bis 21.00 Uhr

04. Mai 2016 jeweils ab 15.00 bis 19.00 Uhr

07. Mai 2016 jeweils ab 18.00 bis 21.00 Uhr

10. Mai 2016 jeweils ab 15.00 bis 19.00 Uhr

14. Mai 2016 jeweils ab 18.00 bis 21.00 Uhr

Finissage: 20. Mai 2016 ab 18.00 Uhr

 

Rubrik

 

Ralf Abati war fünf Jahre als Assistent des bekannten Künstlers H.R. Giger tätig. Dieser hat sein Schaffen massgeblich beeinflusst. Inspiriert wird Abati auch von der Natur. So malte er beispielsweise auch einige Bilder auf Holz.

Nach rund 34 jähriger Tätigkeit als Kunstmaler, entschied sich Ralf Abati im südlichen Teil der Schweiz - im Tessin - seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Während der Sommermonate gestaltete Abati in Signôra, Val Colla, (Tessin) eine Kirche mit seiner Kunst. SRF Aktuell hat davon berichtet. Dank Abatis Hilfe ist die Kirche nun offiziell auf der Homepage des Touristik Büros Lugano aufgeschaltet. Seine Arbeiten sind auch im „casa del arte“ in Insone, Val Colla (Tessin) zu bewundern.

Da sich der Künstler stets neu erfindet, kann man auf die weiteren Arbeiten gespannt sein. An der Ausstellung wird Ralf Abati seine schönsten Zeichnungen, Gemälde und Traumwerke zeigen.

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage:     1. April 2016 ab 18 Uhr

Donnerstag,    7. April 2016 - 16.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag,  14. April 2016 - 16.00 - 19.00 Uhr

Samstag,      16. April 2016 - 12.00 - 16.00 Uhr

Finissage:     22. April 2016 ab 18 Uhr

 

Rubrik

Der Schwerpunkt der Ausstellung im März 2016 zeigt das ganze Spektrum der faszinierenden Landschaftsbilder von Frank Weidner, aber auch die spannenden Portraits fehlen nicht.

 

Durch seinen Bruder kam Frank Weidner bereits in seiner Jugendzeit zur Fotografie. Früh merkte er, dass Landschaften ihn faszinieren und so begann er diese zu fotografieren. Die meisten seiner Werke sind deshalb Landschaftsaufnahmen.

 

Da ihn auch die Vielseitigkeit der Menschen beeindruckt, ergeben sich spannende Portraits, die er mit der Kamera einfängt. Frank Weidners Motto ist die Einfachheit. Ihn fasziniert das Erfassen der Situation. Seine Aufnahmen wirken ungestellt, realistisch und natürlich.

 

Die Ausstellungzeiten sind wie folgt:

 

Vernissage:  1. März 2016 ab 18.00 Uhr

 

Ausstellung:  1. bis 22. März 2016

Montag                       12.00 - 16.00  Uhr

Mittwoch bis Freitag   16.00 - 20.00 Uhr

 

Finissage:      22. März 2016 ab 18 Uhr